Aka Dr. Arno Amian, Alter Ego, Kunstfigur und Paradiesvogel. Tritt immer dann auf, wenn ein frischer Name gefragt ist oder wissenschaftliche Solidität. Amian schrieb Kritiken, Hörerbriefe, umfangreiche Artikel zur Ästhetik des Geräusches und Sound im Netz sowie Anleitungen zum Selbertun. Legendär ist sein Zettelkasten, aus dem er jederzeit bereitwillig zitiert und die verblüffensten Theorien heraus zieht. Es gibt Leute die behaupten, Amian stehe dank seines Zettelkastens den Fels in der Brandung wie ein anderer seinen Mann.

 

Über die Jahre hat sich seine ungebrochene Neugierde und Zuwendung zu den Dingen und Geschehnissen der Welt aber auch zu einem beachtlichen Hör-Miniaturenarchiv ausgewachsen dem randfunk als größt mögliche, institutionelle Verehrergemeinschaft beschlossen hat, auf diesen Seiten eine Bühne einzurichten (s.u.)

 

1995 gewann Amian als Autor zusammen mit Jörg Bennöhr sogar mal einen Feature-Wettbewerb von SFB, MDR und ORB anlässlich des 5. Jahrestages der Deutschen Einheit.

 

2002 wurde ihm zusammen mit Prof. Dr. Raymond Curtis die Ehre zuteil, den offiziellen Beitrag der Stadt Freiburg anlässlich des 50-jährigen Stadtjubiläums zu leisten. Es entstand der Film „Kampf um den Südweststaat“, der als Folge 137 Eingang in die berühmte Film-Anthologie „Die Menschheitsgeschichte von 4000 vor bis 4000 nach Christus“ fand.

Arno Amians flying microphones

 

Denunziation – eine Anrufbeantworter Fehlschaltung
auch bekannt als Tukka (gefunden ca.1996)

 

Akustisches Tagebuch: Eintrag vom 5. Januar 2012, Hanoi und Geschenk an hoerspielbox.de

 

Für die langjährige Reihe „Sound of…“ als neuen Eintrag eine Studie zum Thema Glaube, genauer: Sound of Glaube – weltweit (2016)